FTB Verlag

Fotobücher und mehr...

Über uns


Der Verlag

Die Herausgabe der 6 Fototagebücher von Oswald Graf zu Münster sind der Grundstein des FTB Verlags, ein Unternehmen welches sich dem „Erinnern an beinahe Vergessenes“ in Form von Wort und Bild widmet.

„Nur wer die Vergangenheit kennt, hat eine Zukunft!“  

(Wilhelm von Humboldt)

    

Fototagebuch Band 1 - 6, Der Fotograf und Autor

Unter seinen Kurznamen „Leica-Graf“ war Franz Oswald Wladimir Graf zu Münster ein bekannter und renommierter Amateur- und Sportfotograf des 20. Jahrhunderts in Deutschland.

Erstmals werden hier seine kunstvollen Foto-Bilder veröffentlicht, mit denen er von 1935 bis kurz vor seinem Tod 2003 Lebensstil und Lebensbedingungen in Deutschland dokumentierte. Sein Schulfreund Günther Leitz, der Sohn des Besitzers und Gründers der Leica - Werke hatte ihm eine der ersten entwickelten Kleinbildkameras, zum 18ten Geburtstag geschenkt.

Mit seinem feinen Gespür für Motive und die technischen Möglichkeiten seiner Fotoapparate nahm Graf zu Münster zunächst seine Schulzeit in einem humanistischen, reformpädagogisch geprägten Landschulheim auf. Danach sind die meisten Fotografien durch die Auswirkungen der Nazi-Diktatur geprägt. Mit dem Motto „Holzauge sei wachsam“ fotografierte er alles was er für sehenswert hielt, bis zum Kriegsende 1945. Die veröffentlichten Fotoalben aus dieser Zeit zeigen Menschen in schwierigen Lebensbedingungen, sei es im Überlebenskampf als Teil der Kriegsmaschinerie, sei es als Opfer von Besatzung und Zerstörung.

Nach dem Krieg war Graf zu Münsters fotografisches Interesse sehr breit gestreut. Neben Aufnahmen aus der von ihm betrieben Landwirtschaft, von Menschen, Maschinen und Landschaften finden sich auch Motive aus dem Gesellschaftlichen Leben, aus Sport und Natur.

1973 verfasste Graf zu Münster das Buch "Sportfotografie - eine Anleitung für den Amateur". Die von ihm betriebene Veröffentlichung der Fotos aus der Kriegszeit scheiterte u.a. an einem damaligen allgemeinen Desinteresse an dieser Zeit.

Tagebuchaufzeichnungen und zeitkritische Berichte des Grafen vervollständigen die Bände und machen das Betrachten für Jung und Alt zu einer Zeitreise in die Welt unserer Eltern und Großeltern.

Mit der Veröffentlichung der Fotobände zur Vorkriegs- und Kriegszeit erfüllt die jüngste Tochter des „Leica-Grafen“ Gesine zu Münster den Lebenstraum ihres Vaters.

Peter Müller, Dezember 2014

 

Neuerscheinung November 2017:


Die Blume des Lebens Sternkarten

Anleitungsbuch mit Kartenset

von Gesine zu Münster

Auch in diesem Buch geht es um das Erinnern an beinahe Vergessenes, nämlich an die erneuernde und stärkende Kraft der "Blume des Lebens", ein sehr altes Symbol aus der Antike welches die Urform des Lebens darstellt. Abgebildet auf 36 Karten im Tarotformat und beschrieben im dazugehörigen Buch findet man für unterschiedliche Lebensbereiche Hinweise, Antworten und Inspiration. Positive Affirmationen unterstützen die verschiedenen Themen der farbig gestalteten Mandalas.

Ein nützliches Werkzeug und ein Ratgeber für jeden Tag, geschrieben und gestaltet von Gesine zu Münster.